Slowakei.com

Banking nicht mehr sexy

Das Problem, gute Mitarbeiter zu finden, betrifft nicht mehr nur den Automobilsektor oder das Bauwesen.

Banken, in der Vergangenheit ein Traum-Arbeitgeber aller Hochschulabsolventen, haben mittlerweile auch Schwierigkeiten, gute Mitarbeiter zu finden und zu halten. Viele Mitarbeiter kündigen ihre Stelle nicht, um zu einer anderen Bank zu wechseln, sondern verlassen den gesamten Banksektor.

Als Gründe dafür werden die die hohen Anforderungen, fehlende Karrieremöglichkeiten und mangelhafte Motivation genannt.

Zahlreiche Bankangestellte leiden an Burnout-Syndrom. Kunden gegenüber müssen sie ein immer größer werdendes Produktportfolio vertreten, und doch wird erwartet, dass sie die ambitiösen Geschäftspläne erfüllen.

Gleichzeitig ist der Lohn vergleichweise niedrig. Obgleich im Durchschnitt gerade der Banksektor einer der reichsten Sektoren ist, ist es vor allem das leitende Management, das hohe Gehälter erhält.

Das Anfangsgehalt eines Schalterangestellten liegt bei ungefähr 18- bis 19.000 Skk (595 bis 628 EUR) pro Monat. Diese Summe kann außerhalb Bratislavas noch 1.000 Skk niedriger sein.

Die Mitarbeiterfluktuation liegt deshalb bei 20 Prozent. Die höchste größte Fluktuation gibt es in Bratislava.

Suche - Sitemap - Copyright © 2010 Senza Limiti s.r.o. - Datenschutzbestimmungen