Slowakei.com

Urlaub - Hohe Tatra

Thema:

Hohe Tatra

Hohe Tatra, Steinbachsee, slow. Skalnaté pleso (1751 m), mit Lomnitzer Spitze, Slowakei
Hohe Tatra, Polen
 Hohe Tatra, Steinbachsee, slow. Skalnate pleso (1751 m), mit Lomnitzer Spitze, Slowakei
Die Hohe Tatra (auf slowakisch Vysoke Tatry, auf polnisch Tatry Wysokie), ein Teilgebirge der Tatra, ist der höchste Teil der Karpaten und gehört zu zwei Dritteln zur Slowakei und zu einem Drittel zu Polen. In beiden Ländern steht sie als Nationalpark unter besonderem Schutz und gehört zum Biosphärenreservat der UNESCO. Auf slowakischer Seite gehört die Hohe Tatra überwiegend zum Zipser Gebirge; lediglich der äußerste Südwesten gehört zur Liptau.

Urlaub in der Hohen Tatra

Landschaftsbild

Die Hohe Tatra bietet ein alpenähnliches Panorama mit Hochgebirgsrelief und vereinzelten Schneefeldern. Sie wird auch oft, obwohl es sich eigentlich nur um ein Teilgebirge handelt, als das (flächenmäßig, keineswegs jedoch höhenmäßig) "kleinste Hochgebirge der Welt" bezeichnet. Der Hauptkamm der Hohen Tatra ist nur 27 km lang. Die Hohe Tatra bietet eine Überfülle an Naturschönheiten und touristischen Möglichkeiten (Wanderungen, Klettertouren, Skihochtouren, Skiurlaub, zahlreiche Kur- und Erholungsorte).

Berge

Ein Drittel der Hohen Tatra liegt in Polen, der Rest in der Slowakei. Die Waldgrenze liegt bei 1.500 m. 24 (oder 25) Gipfel der Hohen Tatra überschreiten die 2.500 m-Grenze.

Die höchsten Erhebungen sind der Gerlachovska sti­t (Gerlsdorfer Spitze) mit 2.655 m zugleich der höchste Berg der Slowakei, der Gerlachovski¡ veža (Gerlsdorfer Turm) mit 2.642 m, der Lomnicka sti­t (Lomnitzer Spitze) mit 2.632 m und der L'adova sti­t (Eistaler Spitze) mit 2.627 m. Von den etwas niedrigeren Gipfeln sind vor allem der Rysy (Meeraugspitze) mit 2.503 m an der slowakisch-polnischen Grenze , zugleich der höchste Berg Polens , und der mächtige Slavkovska sti­t (Schlagendorfer Spitze) mit 2.452 m in der Slowakei sowie der Giewont mit 1.895 m und der Kasprowy Wierch mit 1.984 m in Polen bekannt. Auf den Kasprowy Wierch kann man mit der Seilbahn von Zakopane aus gelangen.

Hohe Tatra von Poprad, Slowakei
Hohe Tatra von Poprad, Slowakei

Seen

Die größten der zahlreichen Gletscherseen der Hohen Tatra befinden sich unterhalb des Rysy (deutsch Meeraugspitze) auf polnischem Gebiet , z.B. das Meerauge (poln. Morskie Oko/slowak. Morske oko) oder der Czarny Staw (deutsch schwarzer See) im Dolina Pieciu Stawow Polskich (deutsch Tal der fünf polnischen Seen). Aber auch auf der slowakischen Seite liegen einige Seen wie der Strbske pleso (dt. Tschirmer See), an dem der gleichnamige Ort Strbske Pleso liegt, der Velke Hincovo pleso (deutsch Großer Hinzensee), der als Hauptquelle des Poprad angesehen wird, oder der Zelene pleso (deutsch Grüner See) im Osten der Hohen Tatra.

Hohe Tatra, Štrbské Pleso (dt. Tschirmer See), Slowakei
Hohe Tatra, Strbske Pleso (dt. Tschirmer See), Slowakei

Fremdenverkehr

Die Tatra, insbesondere die Hohe Tatra, ist der am besten für den Tourismus erschlossene Teil der gesamten Karpaten. Insbesondere im polnischen Zakopane, als größte Stadt in der Tatra auch als "Hauptstadt der Tatra" bekannt, Bukowina Tatrzanska und Bianka Tatrzanska und in den slowakischen Orten Poprad, Strbske Pleso, Stara Smokovec und Tatranski¡ Lomnica, die letzteren drei neuerdings unter der Bezeichnung (Stadt) Hohe Tatra (slowakisch (Mesto) Vysoke Tatry) zusammengefasst, befindet sich eine gut ausgebaute touristische Infrastruktur.

Nationalpark Tatra

Der NP im Sommer

Der Nationalpark im Sommer

Seit 1949 besteht sowohl auf der polnischen als auch der slowakischen Seite der Tatra ein Nationalpark. Er ist der älteste und größte slowakische sowie der meistbesuchte polnische Nationalpark , der "Tatra-Nationalpark". Die elektrische Tatrabahn verbindet die größeren Talorte der slowakischen Hohen Tatra. Zakopane ist über die Schnellstraße Zakopianka sowie mit der Bahn von Krakau aus gut zu erreichen.

Der Haupteingang auf der polnischen Seite ist Kiry. Teilweise grenzt auch das Stadtgebiet von Zakopane an den Nationalpark.

Anreise in die Hohe Tatra

Bahn: Aus Richtung Berlin und Leipzig über Dresden nach Prag, von hier verkehren u.a. Liegewagen nach Poprad. Aus Süddeutschland, der Schweiz und Österreich über Wien nach Bratislava. Von hier täglich mehrere Verbindungen nach Poprad (ca, 5 Stunden). Ab Poprad mit der Tatrabahn nach Tatranska Kotlina.

Pkw: Aus Nord- und Ostdeutschland am besten über Polen, z.B. Autobahn Berlin-Wroclaw (Breslau), weiter über Opole, Krakow und Zakopane zum Grenzübergang Lysa Pol'ana und nach Tatranska Kotlina. Aus Süddeutschland, der Schweiz und Österreich z.B. Über Wien und Bratislava, weiter über Zilina nach Poprad und Tatranska Kotlina. 

Suche - Sitemap - Copyright © 2010 Senza Limiti s.r.o. - Datenschutzbestimmungen