Slowakei.com

Wirtschaft

Banking nicht mehr sexy

Das Problem, gute Mitarbeiter zu finden, betrifft nicht mehr nur den Automobilsektor oder das Bauwesen.

Banken, in der Vergangenheit ein Traum-Arbeitgeber aller Hochschulabsolventen, haben mittlerweile auch Schwierigkeiten, gute Mitarbeiter zu finden und zu halten. Viele Mitarbeiter kündigen ihre Stelle nicht, um zu einer anderen Bank zu wechseln, sondern verlassen den gesamten Banksektor.

Als Gründe dafür werden die die hohen Anforderungen, fehlende Karrieremöglichkeiten und mangelhafte Motivation genannt.  Weiterlesen »

Studie: Slowakei immer noch attraktiv für Investoren

Thema:

7. July 2008 (The Slovak Spectator) -
Eine Studie über die Investitionsattraktivität von Europa, publiziert am 9. Juli2008 von Ernst & Young, zeigt, dass die Slowakei in die globale Top Ten gehört. Sie belegt den 8. Platz im Bereich der erhaltenen Investitionen pro Einwohner.  Weiterlesen »

Größter Investor der Slowakei: Holland

Thema:

23. Juni 2008, Marta Durianová (The Slovak Spectator) - Nach den jüngsten Statistiken der Slowakischen Nationalbank (NBS) ist die größte Investitionsquelle der Slowakei das Land Holland. Obwohl es in der Slowakei mehr als 100 holländischer Firmen gibt,  handelt es sich dabei meist um kleine und mittlere Betriebe, deren Investitionsmenge allein nicht genug wäre, um Holland zur Nummer Eins zu machen.  Weiterlesen »

Euroeinführung fix: 1 Euro = 30,126 SKK

Euroeinführung fix: 1 Euro = 30,126 SKK:Firmendaten von Euroeinführung fix: 1 Euro = 30,126 SKK:Die Einführung des Euro in der Slowakei ist endgültig besiegelt. Die
EU-Finanzminister legten am Dienstag den Wechselkurs für die
Währungsumstellung im kommenden Jahr fest, wie aus Diplomatenkreisen in
Brüssel verlautete.

Ein Euro entspricht danach 30,126 slowakische Kronen. Damit ist der
Beitritt zur Eurozone am 1. Jänner 2009 abschließend geregelt. Die
Währungsunion wird damit auf 16 Staaten anwachsen.  Weiterlesen »

Baumafia in der Slowakei

30. Juni 2008, Tom Nicholson (The Slovak Spectator) - In den letzten Jahren, hat der Begriff "Baumafia" an öffentlicher Bedeutung in der Slowakei gewonnen. Polizei und die meinen damit organisierte Gruppen, die, verführt von den rasant wachsenden Grundstückspreisen in der Nähe der großen Städten, Landbesitzer um ihr Vermögen bringen.  Weiterlesen »

Slowakei: Wirtschaft wächst um 9.4%

Thema:

Die Wirtschaftsleistung der Slowakei (BIP) ist im dritten Quartal 2007 um 9,4% im Jahresvergleich gestiegen. Den größten Anteil daran haben wieder einmal die Autohersteller Peugeot, Kia und Volkswagen, welche die Industrielandschaft des 5 Mio-Einwohner-Landes dominieren. Der private Konsum stieg im gleichen Zeitraum um 8,3%, im zweiten Quartal waren es 7,8%. Die Gehälter legten im 3. Quartal im Schnitt um 4,2% zu.  Weiterlesen »

Schnittstelle zwischen zwei Volkswirtschaften - Interview mit der Deutsch-Slowakischen Industrie- und Handelskammer

Schnittstelle zwischen zwei Volkswirtschaften

Die wichtigste Aufgabe der Deutsch-Slowakischen Industrie- und Handelskammer (DSIHK) in Bratislava ist die Förderung der Handels- und Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und der Slowakei. Slowakei.com fragte das geschäftsführende Vorstandsmitglied Michael Kern über seine Erfahrungen mit der Slowakei und wie die IHK deutsche und slowakische Unternehmen unterstützen kann.  Weiterlesen »

Polen und Slowakei mit höchster Wachstumsrate EU-weit

Thema:

Die EU-Statistikbehörde Eurostat gab für März 2007 einen erneuten Zuwachs bei der Industrieproduktion in der Eurozone bekannt. Die höchste Wachtumsrate hatte Polen mit 13.6 Prozen. Die Slowakei liegt auf dem zweiten Platz mit 12.6 Prozent Wachstum.

OECD über die Slowakei: Rekordwachstum und beste Aussichten

Zuerst verteilt die OECD in ihrem neuesten Economic Survey viel Lob über die Slowakei:

Die Slowakei hat in den letzten Jahren eine herausragende Performance gezeigt. Das Wirtschaftswachstum war sehr hoch und die Arbeitslosigkeit ist bedeutend gesungen, auch wenn die Langzeitarbeitslosigkeit hoch bleibt. Die Slowakei ist auf dem besten Weg, die Maastrichtkriterien für die Euroeinführung im Januar 2009 zu errechen.  Weiterlesen »

Wirtschaft der Slowakei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie.

Wirtschaft der Slowakei
Quelle: Economist Intelligence Unit
BIP 48,4 Mrd US$ (2005)
BIP (in KKP) 84,7 Mrd US$ (2005)
BIP pro Kopf 8.893 US$ (2005)
BIP pro Kopf (in KKP) 15.551 US$ (2005)
BIP-Wachstum
(Durchs., p.a.)
4,7% (2001 bis 2005)
Nachfragewachstum
(Durchs., p.a.)
4,0% (2001 bis 2005)
Inflation
(Durchs., p.a.)
5,8% (2001 bis 2005)
Leistungsbilanzüberschuss
(Durchs., p.a.)
-5,3 (2001 bis 2005)
ausländische Direktinvestitionen
(Durchs., p.a.)
7% des BIP (2001 bis 2005)

Dieser Artikel befasst sich mit der Lage und Entwicklung der Wirtschaft der Slowakei in den letzten 15 Jahren.  Weiterlesen »

Inhalt abgleichen

Suche - Sitemap - Copyright © 2010 Senza Limiti s.r.o. - Datenschutzbestimmungen